Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Baum mit vielen Händen als Symbol für Gemeinsamkeit in der Vielfalt

Veranstaltung

Ich bin kein Rassist, aber ... 121

Diskussion zu Rechtsextremismus und Rechtspopulismus
Lutherstadt Wittenberg, Altes Rathaus | Dienstag, 26. Januar 2016 - 17:30 bis 21:30

Laut Umfragen profitieren Parteien, die antiislamische und antisemitische Aussagen salonfähig machen, von den Diskussionen über die Zuwanderung von Flüchtlingen. Wie kann man dem - gerade in Wahlkampfzeiten - sinnvoll begegnen? Am Vorabend des Holocaust-Gedenktags lädt das Bündnis „WB weltoffen“ deshalb ein, aktuelle Formen des Rechtsextremismus und des Rechtspopulismus in Sachsen-Anhalt und im Landkreis Wittenberg kennenzulernen und zu diskutieren.

Programm

17:30 Begrüßung,
Torsten Zugehör, Oberbürgermeister Lutherstadt Wittenberg

Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Sachsen-Anhalt,
Prof. Dr. em. Everhard Holtmann / Forschungsdirektor, Zentrum für Sozialforschung Halle e.V. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Aktivitäten und Kampagnenfähigkeit der extremen Rechten im Landkreis Wittenberg,
Jan Burghardt / Projekt GegenPart - Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Anhalt

Nachfragen und Diskussion

19:00 Kleiner Imbiss

19:30 Rechtspopulismus und AFD,
Dr. Stefan Thierse / Institut für Politikwissenschaft, NRW School of Governance, Universität Duisburg-Essen

20:00 Podiumsdiskussion mit den Referenten und Wadim Laitner / Synagogen-Gemeinde K.d.ö.R. zu Magdeburg

Moderation:  Stefanie Hommers

print

Suche

Ausgezeichnet

Mitteldeutscher Medienkompetenzpreis für das Projekt HistoryCraft ...mehr

Friedenstaube für Menschenrechtsbildung ...mehr

...weitere Auszeichnungen

Zitate

"Ich fand es toll, dass einige unserer Wünsche für die Stadt auch tatsächlich wahr wurden."

Rauha, 11 Jahre, Teilnehmerin der Kinderakademie "Wir haben Rechte"

Gefördert durch:

Ein Großteil der Jugendbildung der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird im Rahmen des KJP vom BMFSFJ gefördert.

bmfsfj.gif