Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Arbeitsbereich

Umwelt & Ländlicher Raum & Soziales

Noch hat die Menschheit etwa 1 Grad Zeit. Erwärmt sich die Erdatmosphäre um mehr als zwei Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Wert, drohen gefährliche Kippprozesse im Klimasystem. Davon ist die große Mehrheit der Klimaforscher überzeugt. Bereits Mitte des Jahrhunderts könnte es soweit sein, wenn es der Menschheit nicht gelingt, den Ausstoß klimawirksamer Spurengase wie Kohlendioxid und Methan auf nahezu Null zu reduzieren. Dies aber setzt einen grundlegenden Wandel unserer Produktions- und Konsumweisen voraus und erfordert die Entwicklung neuer Technologien, neuer Wirtschaftsweisen sowie neuer politischer Instrumente und Institutionen. Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen nennt diesen Wandel „Große Transformation“.

Im Arbeitsbereich "Umwelt & Ländlicher Raum & Soziales" wird der Versuch unternommen, kleine Beiträge zur Großen Transformation zu leisten und den Prozess kritisch zu begleiten. Dies geschieht einerseits durch die Anregung und Verbreitung praxisorientierter Initiativen zum Umwelt- und Klimaschutz wie dem Kirchlichen Umweltmanagementsystem „Grüner Hahn“. Andererseits werden Veranstaltungen unterschiedlichster Formate organisiert und moderiert, die sowohl Fachleuten als auch interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bieten, sich mit den Herausforderungen zukunftsfähiger Formen der Landwirtschaft, der Energieversorgung, der Mobilität und einer solidarischen Ökonomie im Horizont weltweiter Gerechtigkeit auseinanderzusetzen.

Christian Scharf vom KunstKlubZiepelWorkshopleiterin Andrea JanssenEinführung in das Thema
Die Teilnehmer führen ihr Forschertagebuch.Mit der VR-Brille wird im Meer virtuell getaucht.Der Actionbound hinterfragt, was ein T-Shirt, ein Tannenbaum und Turnschuhe mit dem Meer zu tun haben.
Auf Tauchgang ohne Wasser.Wohnen auf oder in dem Wasser.Fische begleiten das Programm.
Was liegt alles auf dem Meeresboden?Mit dem Bestimmungsbuch werden Fundstücke vom Strand bestimmt.In der Gruppe werden Aufgaben gelöst.
Austern, Miesmuschel und Co., welche Muschel ist wo?Im Kreis werden die Aufgaben, Probleme und Herausforderungen besprochen.Die Teilnehmer*innen sind hoch motiviert, ihre Ideen in Minecraft umzusetzen.
Nach der Einführung in das Thema wird besprochen, wer welche Dinge in Minecraft baut.Die Teilnehmer*innen kreieren ihre Welt in Minecraft.Kreativität ist nicht nur am PC gefragt.
Kreativität ist nicht nur am PC gefragt.Die Vorbereitungen für die Videoaufnahmen laufen auf Hochtouren.Die Gebäude sind gebaut - jetzt fehlt nur noch ein Let´s show.
Die Beiträge für den Wettbewerb im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016/2017 werden gefertigt.Die Präsentation vor den Eltern und Interessierten.

Galerie

Minecraft und MEER

Die Minecraft-Workshops "Minecraft und MEER" finden im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 - Meere und Ozeane statt. Sie werden vom JFF ...mehr

Bild 1 - mit Minecraft die reale Welt erkundenBild 2 - die Computer sind vernetzt, das Camp kann beginnenBild 3 - thematisches Geocaching führt heran zum Thema Nachhaltigkeit
Bild 4Bild 5Bild 6
Bild 7Bild 8 - die Erlebnisse der Geocaching-Tour werden in den Gruppen ausgewertet Bild 9
Bild 10 - die Gruppen stellen ihre Zusammenfassung den übrigen Teilnehmern vorBild 11Bild 12
Bild 13 - nach der Einleitung wird die virtuelle Welt erstelltBild 14Bild 15 - am Feuer wird gefachsimpelt
Bild 16 - der leckere Minecraft-Kuchen ist schnell aufgegessenBild 17Bild 18
Bild 19 - wie wurde das nachhaltige Bauen am Bundesumweltministerium umgesetzt?Bild 20 - in Gruppenarbeit werden die Ergebnisse besprochen und zusammengefasstBild 21
Bild 22 - das Ministerium wird in Gruppenarbeit maßstabsgerecht nachgebautBild 23Bild 24
Bild 25Bild 26 - eigene Entwürfe vom Ministerium werden ebenfalls in Gruppenarbeit umgesetztBild 27
Bild 28 - die Teilergebnisse werden besprochenBild 29 - die Präsentation wird geprobt und der Ablauf festgelegtBild 30 - das Bundesumweltministerium bei Nacht
Bild 31Bild 32 - auf dem Weg nach Berlin wird der Neubau des Grünen Bahnhofs in Wittenberg besichtigtBild 33
Bild 34 - das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit wird besichtigtBild 35Bild 36 - zu Gast beim Parlamentarischen Staatssekretär Herrn Pronold
Bild 37 - Copyright BMUB HilgersBild 38 - die Gebäude werden von den Jugendlichen vorgestelltBild 39
Bild 40 - Frau Stinner führt die zweite Gruppe durch das MinisteriumBild 41Bild 42 - Gruppenbild mit den Jugendlichen der ersten Woche - Copyright BMUB Hilgers
Bild 43 - Gruppenbild mit den Jugendlichen der zweiten WocheBild 44Bild 45
Bild 46Bild 47Bild 48
Bild 49Bild 50 - Frau Dorste führte die erste Gruppe durch das MinisteriumBild 51 - auf dem Weg zum Bundestag
Bild 52Bild 53Bild 54
Bild 55 - Frau Dr. Sitte empfing die Jugendlichen in den Fraktionsräumen der Partei DIE LINKEBild 56Bild 57
Bild 58Bild 59Bild 60
Bild 61 - nicht nur in der virtuellen Welt haben die Jugendlichen gebasteltBild 62Bild 63 - die Wochenergebnisse wurden im Let´s Show festgehalten
Bild 64

Galerie

Minecraft-Camp "Richtig ökologisch entscheiden: Umweltpolitik in Berlin"

Ökologie und Nachhaltigkeit waren die Themen der diesjährigen beiden Minecraft-Camps. Wie man das eigene Leben nachhaltiger gestalten kann ...mehr

Graphik "Islamischer Staat"

Veranstaltung

Der „Islamische Staat“

Mit Terror zum Territorium | Dessau-Roßlau, Gemeinde- und Diakoniezentrum St. Georg | 02.06.2016 - 19:30 ...mehr

Israel - by Stephan Pramme

Veranstaltung

Israel von innen verstehen

Gemeinde- und Diakoniezentrum St. Georg | 24.10.2013 - 19:30 bis 21:30 ...mehr

Elbsandsteingebirge mit Minecraft

Veranstaltung

Die Elbe - zu Land, zu Wasser und aus der Luft

Entdecken und mit Minecraft gestalten | Apollensdorf, Lutherstadt Wittenberg | 19.08.2013 - 11:00 bis 23.08.2013 - 14:00 ...mehr

Suche

Ausgezeichnet

Mitteldeutscher Medienkompetenzpreis für das Projekt HistoryCraft ...mehr

Friedenstaube für Menschenrechtsbildung ...mehr

...weitere Auszeichnungen

Zitate

"Ich möchte nicht vorsätzlich unterfordert werden."

Wolfgang Böhmer (CDU), Sachsen-Anhalts ehemaliger Ministerpräsidenten, beim Talk am Turm "Leichte Sprache - Verständliche Politik"

Gefördert durch:

Ein Großteil der Jugendbildung der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird im Rahmen des KJP vom BMFSFJ gefördert.

bmfsfj.gif