Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Trabi als Mauerbild

Veranstaltung

Wie verschwand die DDR?

Lust auf Wende-Geschichten?
Lutherstadt Wittenberg, Evangelische Akademie | Freitag, 7. November 2008 - 17:00 bis Sonntag, 9. November 2008 - 15:00

 "Wir waren auf alles vorbereitet. Nur nicht auf Kerzen und Gebete." So erinnert sich ein damaliges SED-Mitglied an den 9. Oktober 1989 in Leipzig.

Programm

Freitag, 07.11.08
Wie alles begann …
 
ab 17.00 Anmeldung, Stehcafé in der Evangelischen Akademie
 
17.30 Begrüßung, Kennenlernen, Programmvorstellung
 
18.30 "Bürger auf dem Weg" – Die 80er Jahre und der Weg zur Deutschen Einheit, Michael Wildt, Wäldgen
 
20.00 Abendessen
 
20.45 Filmvorführung
Nach(t)gespräch im Anschluss
 
Ende gegen 22 Uhr 30
 
Samstag, 08.11.08
Was in der Hauptstadt der DDR geschah
 
08.15 Frühstück
 
09.26 Abfahrt mit dem Zug nach Berlin
 
11.00 Herbst 1989 in Berlin – Stadtrundgang mit Matthias Rau
                                  
13.30 Mittag
 
15.30 Bürgerbewegung und friedliche Revolution in Ostberlin und in der Lausitz– Dr. Maria Nooke und Ulrike Poppe erzählen
                                    
17.30 Nachgespräch
 
18.00 Interviewvorbereitung: Leitfadenerstellung, Bildung von Interviewgruppen
 
20.00 Abendessen zwischen Ost und West
 
21.17 Rückfahrt mit dem Zug  (Ankunft 22 Uhr 33 )
 
Sonntag, 09.11.08
Wie sich Menschen aus Wittenberg an den Herbst 1989 erinnern
 
08.30 Frühstück
 
09.15 Plenum in der Evangelischen Akademie
 
09.30 Interviews
 
dazwischen: Kaffee, Tee, Gebäck
 
11.30 Aufbereitung des Interviewmaterials in den Arbeitsgruppen/Erstellung der Präsentation
 
13.00 Mittag
 
13.30 Abschlusspräsentation
 
14.30 Auswertung des Wochenendes und gemeinsamer Abschluss
           
Ende gegen 15 Uhr

Informationen

70 000 Menschen demonstrierten an diesem Abend friedlich, Kerzen in den Händen, für eine andere DDR. Sie waren eingekreist von mehreren Tausend Einsatzkräften der Volkspolizei, die angesichts der Übermacht an Demonstranten kapitulierten. Es hätte auch anders kommen können, doch dieser Tag endete gewaltlos. Die friedliche Revolution in der DDR hatte begonnen und nur einen Monat später wurde in Berlin die Mauer geöffnet.

All das ist nun fast 20 Jahre her und Du wirst Dich kaum an diese Zeit erinnern. Für viele Menschen hat der Herbst 1989 jedoch das Leben von Grund auf verändert.

An einem Wochenende in Berlin und Lutherstadt Wittenberg suchen wir gemeinsam nach Spuren der Ereignisse, treffen Zeitzeugen und erfahren, wie und warum es eigentlich zur Revolution kam. Wir fragen nach, was der Umbruch für die Menschen in der DDR – für Lehrerinnen, Jugendliche, Parteifunktionäre, kirchliche Mitarbeiter, Künstler, Arbeiterinnen, Rentner, politische Gefangene – bedeutete, und was sich dadurch in ihren Leben verändert hat. Unsere Gesprächspartner/innen fotografieren wir und stellen eine Dokumentation zusammen.

Bringe bitte einen Gegenstand mit, den Du oder Deine Angehörigen mit dem Umbruch verbinden, und eine Digitalkamera, falls vorhanden.

Herzlich eingeladen sind Jugendliche ab 16 Jahren. Auf Deine Teilnahme und ein spannendes Wochenende freuen sich

Ines Grau, Ev. Akademie Sachsen-Anhalt e.V.

und

Michael Wildt, Kultur-Plan

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie von der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt gefördert.

Querverweise

Schlagworte:  DDR

print