Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Sibel Uzak

Bericht

Sibel Uzak

„Ich bin eine starke Frau. Vieles hat funktioniert, so wie ich es geplant habe.“

Mit Sibel Uzak treffen wir uns im Nachbarschafts-Café Warthe-Mahl“ in Neukölln, in dem der Verein „Esmeralda“ arbeitet, dessen Vorstandsmitglied Frau Uzak ist. Hier im Café empfängt sie uns herzlich und führt uns in das orientalische Zimmer, wo wir uns in Ruhe unterhalten können.

Sibel Uzak kam mit 14 Jahren mit ihren Eltern nach Deutschland. Zuerst schloss sie ihre Schulausbildung ab, bevor sie dann nach verschiedenen Jobs zum Projekt „Stadtteilmütter“ kam. Dieses Projekt brachte sie dazu, Mitbegründerin des Vereins Esmeralda zu werden, in dem sie jetzt seit drei Jahren tätig ist. Dort arbeitet sie als Stadtteilmutter.

Sie unterstützt Frauen und Familien mit Migrationshintergrund
bei der Kindererziehung, Gesundheits- und Ernährungsfragen. Sie hilft speziell Familien aus der Türkei, denn sie kennt deren Sprache, Religion und Kultur ebenso wie die deutsche Kultur. Da sie schon in vielen Vereinen tätig ist und viele Projekte geleitet hat, ist es ihr Wunsch, einen weiteren Verein zu gründen. Obwohl sie diese Arbeit sehr in Anspruch nimmt, legt sie Wert darauf, sich jeden Tag Zeit für ihre Familie zu nehmen. Ihr ist es wichtig, mit ihren drei Kindern etwas gemeinsam zu unternehmen oder Gesellschaftsspiele zu spielen.

„Es war nicht mein Traumberuf, aber ich bin sehr glücklich damit, weil ich sehr vielen Menschen helfen kann.“

„Wenn ich mich an meine Heimat erinnere, denke ich zuerst an den Geruch von Bäumen und Blumen.“

„Aus der Türkei würde ich das gute Wetter, das leckere Essen und die Menschlichkeit nach Deutschland mitnehmen und den Sozialstaat und das Gesundheitssystem aus Deutschland in die Türkei bringen.

print

Suche

Ausgezeichnet

Mitteldeutscher Medienkompetenzpreis für das Projekt HistoryCraft ...mehr

Friedenstaube für Menschenrechtsbildung ...mehr

...weitere Auszeichnungen

Zitate

"Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."

Dem Sokrates zugeschriebenes Zitat

Gefördert durch:

Ein Großteil der Jugendbildung der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird im Rahmen des KJP vom BMFSFJ gefördert.

bmfsfj.gif