Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Bericht

Na, ist denn heut' schon Weihnachten?

Heute in zwei Wochen ist offiziell der letzte Arbeitstag des Jahres in der Akademie. Die Zeit vergeht wie im Flug und wie fast überall erstrahlt auch Wittenberg in weihnachtlichem Glanz. Kaum zu glauben, wie plötzlich man registriert, dass ein Jahr langsam zu Ende geht...

Was ist in der Zeischenzeit passiert? Ines' Tagung "Wie verschwand die DDR?" vom 7. bis zum 9. November ist super verlaufen. Die Tagung ermöglichte es Jugendlichen, sich aktiv mit der Geschichte  der friedlichen Revolution 1989 auseinander zu setzen. Besonders den Kontakt zu Zeitzeugen unterschiedlichster politischer Positionen lobten die teilnehmenden. Um Eindrücke des Erlebten zu gewinnen, kann man sich ab Heute einige Bilder auf der Homepage ansehen.

Auch Tobias' Tagung "Kirche aktiv gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit" (20. bis 21. November) hinterlässt einen positiven Eindruck. Das Ziel, fünf ratschlagende Thesen für die kirchliche Arbeit gegen Rechts aufzustellen, ist geglückt. Viele neue Impulse bestärken die Kontinuität der Arbeit gegen Rechtsextremismus in der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands.

Nach dem 21. November wurde es ruhiger in der gesellschaftspolitischen Jugendbildung der Akademie. Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und das weihnachtliche Flair erzeugt den Wunsch nach Ruhe und Besinnlichkeit. Doch noch ist es nicht soweit: Bis zum 19. Dezember wird in der Akademie geackert, schließlich will das Jahr auch formell und "bürotechnisch" abgeschlossen werden!

Querverweise

Schlagworte:  FSJ Politik und Freiwilligendienst

print