Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Bericht

"Europa geht weiter - Zukunftsdialoge mit der Jugend Sachsen - Anhalts"

Optimistisch und zukunftsorientiert wurde heute an der Akademie diskutiert und überlegt. Die Regionale Jugendkonferenz „Europa geht weiter – Zukunftsdialoge mit der Jugend Sachsen-Anhalts“  gastierte in der Evangelischen Akademie und in Kooperation mit der Jungen Akademie. Als eine von vier Konferenzen in Sachsen – Anhalt sollten Jugendliche über Europa informiert und zur Diskussion angeregt werden. Ihre Gedanken, Befürchtungen und Wünschen bezüglich Europas Gegenwart und Zukunft sollten aufgenommen und in die Abschlusskonferenz mit der Landesregierung am 18.05.2013 eingebracht werden.

Dazu wurde den 15 Jugendlichen zunächst eine Videobotschaft des Europaministers des Landes Sachsen-Anhalts  Rainer Robra übermittelt, in welcher er auch über Strukturfonds informierte.Diese waren ein Thema der sich anschließenden Rallye. In drei Gruppen aufgeteilt lösten die Jugendlichen verschiedene Aufgaben, um nicht nur mehr über die EU im Allgemeinen zu erfahren, sondern auch über ihre persönliche Position in dieser.  Dabei galt es sowohl in offenen Diskussionen zu einer Lösung zu kommen, als auch kreative Aufgaben zu bewältigen, wie beispielsweise einen Zeitstrahl legen, Fördermittelmaßnahmen zuzuordnen oder möglichste viele EU-Begriffe in einem Tabu Spiel zu erraten. Am Ende trug das Team „Lady-Power“ den Sieg davon.

In der zweiten Aufgabenhälfte wurde wieder heftig diskutiert. Abermals in Gruppen beschäftigten sich die Jugendlichen mit den Themen Bildung und lebenslanges Lernen, Chancengleichheit und Demografischer Wandel. Da die Jugendlichen unterschiedliche Hintergründe mitbrachten, wurde teilweise ziemlich kontrovers diskutiert. Insgesamt jedoch sprachen sich alle vor allem für mehr Gerechtigkeit und bessere Möglichkeiten der Partizipation aus.

Die Veranstaltung war nicht nur informativ, sie regte auch zum Nach- und Weiterdenken an. Ob die Ergebnisse eine nachhaltige Wirkung haben, wird sich zeigen. Fakt ist jedenfalls: Die EU ist und bleibt ein wichtiges Thema, welches sich nicht so leicht aus den Köpfen der Menschen verdrängen lässt, auch nicht aus den, der Jugendlichen.

Querverweise

Schlagworte:  Europa und Jugendliche

print