Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Praxistest: Rosemarie Hein und Jens Ackermann beim Servietten brechen

Bericht

Azubis der Fachrichtung Gastgewerbe treffen Politik

Auszubildende der Fachrichtung Gastgewerbe der Euro-Schulen Magdeburg trafen am 19.06.2013 die Bundestagsabgeordneten Rosemarie Hein (Linke) und Jens Ackermann (FDP). Von der enormen Hitze dieses Junitages ließen sich die Jugendlichen nicht abschrecken, die Begegnung wie zwei Tage zuvor vorbereitet zu gestalten.

Zunächst musste noch der Raum vorbereitet und die Diskussion noch einmal durchgesprochen werden. Um 10 Uhr war es dann soweit: Die erwarten Gäste aus der Politik trafen ein. Die stellvertretende Schulleitung, Frau Sukovsky, begrüßte die Abgeordneten und bot einen Einblick in die Organisation der Euro-Schulen sowie den Ausbildungsgang der Jugendlichen. Anschließend starteten die Jugendlichen mit ihren Fragen in die Diskussion. Ausgehend von der Feststellung, dass Herr Ackermann und Frau Hein vor ihrer Tätigkeit als Bundestagsabgeordnete ganz unterschiedliche Bildungswege gingen und verschiedene Tätigkeiten ausübten, interessierte die Jugendlichen zunächst deren persönlicher Weg in die Politik. Auf die Frage, was denn ein Mitglied des Bundestags verdiene, stellten sie fest, dass die Vergütung nicht gering ist, aber der Beruf des Politikers auch mit einem sehr prall gefüllten Terminkalender verbunden ist.

Die Sorge um Zukunft der Rentensicherung beschäftige die Auszubildenden ebenso wie die Frage, ob ein Mindestlohn sinnvoll wäre. Deutlich wurden die ganz unterschiedlichen Lösungsangebote der Parteien. Ist die Initiative des Einzelnen gefragt, wenn es um die Sicherung eines guten Lebens geht, oder soll sich die Gemeinschaft solidarisch zeigen? Einig hingegen waren sich Frau Hein und Herr Ackermann in dem Standpunkt, dass man die Hilfen, die in Deutschland anlässlich des Hochwassers notwendig sind, nicht mit den Unterstützungsleistungen aufwiegen kann, die über die EU Ländern wie Griechenland zugewiesen werden. Aber auch eine einzelne Betrachtung dieser Fragen erwies sich als ganz schön vielschichtig. Sehr lebendig und lebensnah wurde die Diskussion bei der Frage der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Deutlich wurden die besonderen Herausforderungen, die allein erziehende Elternteile zu leisten haben, wenn sie im Schichtdienst arbeiten. Kein Wunder also, dass sowohl Herr Ackermann als auch Frau Hein die Aufgabe Familienfreundlichkeit in der Arbeitswelt zu fördern als wichtige Herausforderung aus der Begegnung mit in ihren politischen Alltag nehmen wollten.

Nach einer kurzen Pause stand ein Praxistest auf der Tagesordnung: Frau Hein und Herr Ackermann durften sich im Serviettenbrechen und dem Servieren mehrerer Teller erproben. Angeleitet durch die Azubis schlugen sie sich wacker in diesen Disziplinen. In ihrer Auswertung zeigten sich die Jugendlichen nicht nur hiervon überrascht, sondern vielmehr von dem Verständnis und der Offenheit, mit denen ihnen die Angeordneten begegneten.

Querverweise

Schlagworte:  Azubis treffen Politik und Azubis

Projekte:  wählerIsCH

print

Suche

Ausgezeichnet

Mitteldeutscher Medienkompetenzpreis für das Projekt HistoryCraft ...mehr

Friedenstaube für Menschenrechtsbildung ...mehr

...weitere Auszeichnungen

Zitate

"Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."

Dem Sokrates zugeschriebenes Zitat

Gefördert durch:

Ein Großteil der Jugendbildung der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird im Rahmen des KJP vom BMFSFJ gefördert.

bmfsfj.gif