Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Gruppenfoto mit Harald Koch und Tino Sorge

Bericht

Angehende IT-Systemkaufleute und Bürofachangestellte im perfekt vorbereiteten Politiker-Dialog

Am 21.06.2013 waren zukünftige IT-Systemkaufleute und Fachangestellte für Bürokommunikation der BbS Eike von Regow in Magdeburg Gastgeber für zwei Politiker.

Eingeladen waren Harald Koch (Die LINKE) und Tino Sorge (CDU). In den zwei Stunden eifriger Vorbereitung vor der Begegnung wirkten die Jugendlichen sehr suverän und unaufgeregt. Sie wussten genau, was zu tun und wer für welche Aufgabe verantwortlich ist. Nach einer kurzen Wartezeit wurden Herr Sorge und Herr Koch herzlich in Empfang genommen und das Treffen konnte beginnen.

Nach einer Begrüßung durch den Schulleiter Herr Riecke wurde das Wort an die Jugendlichen gegeben, die nun durch den gesamten Tag führten. Im ersten Programmpunkt wurden die Politiker mittels eines Meinungsbarometers gebeten, sich zu verschiedenen Aussagen inhaltlich zu positionieren. War die Übung als inhaltlicher Einstieg gedacht, um die anschließende Diskussion vorzubereiten, wurden gleichzeitig die unterschiedlichen politischen Positionen der Gäste deutlich. Herr Koch und Herr Sorge nahmen die Fragen der Azubis sehr ernst und setzten sich damit intensiv auseinander.

Im Anschluss an die Auftaktübung ging es zur Diskussionsrunde, die durch einen der Jugendlichen moderiert wurde. Dabei ging es u.a. um die Themen Lohnunterschiede Ost-West, Ausbildungsförderung, Politikverdrossenheit, Hartz IV und bedingungsloses Grundeinkommen. Beide Politiker beteiligten sich rege an den Gesprächen und versuchten immer anschaulich an Beispielen dem Publikum ihre Sicht der Situationen zu erklären. Beide argumentierten von ihrem parteilichen Standpunkt aus. In den Augen der Azubis belebte dies die Diskussionen und sie hatten den Eindruck mit ihren Anliegen Gehör zu finden und ehrliche Antworten zu bekommen. Beide Politiker zeigten sich überrascht über die inhaltlich fundiert vorbereitete Diskussion, an der sie sichtlich Freude hatten.

Den letzten Programmpunkt stellte ein Quiz dar. Hier wurden die Politiker auf ihr Wissen im Bezug auf die Ausbildungssparten getestet. So vergingen die zwei Stunden des Dialogs mit den Politikern wie im Flug und die Jugendlichen hätten noch locker eine weitere Stunde weiter diskutieren können.

Als Fazit für den Tag kann festgehalten werden, dass die Jugendlichen mit ihrer Organisationsleistung sehr zufrieden sein können und der Tag dank ihrer umfassenden Vorbereitung ein voller Erfolg wurde. Das Treffen trug dabei auch dazu bei, dass die Jugendlichen ihr vorheriges Bild von Politikern korrigierten. Besonders überrascht hat die Jugendlichen das junge Alter von Herrn Sorge. Sie empfanden es als sehr angenehm, dass beide Gäste eher leger auftraten, ganz entgegen ihrer Erwartungen. Positiv erschien ihnen auch, dass beide Politiker Einblicke in ihren Alltag gaben. Gelegentlich fiel es ihnen schwer, detaillierten Erklärungen zu folgen oder sie wünschten sich eine Erläuterung von Fremdwörtern. Doch dies trübte nicht das Gefühl der Zufriedenheit über das gemeinsam Geleistete. Deutlich wurde den Jugendlichen, dass Politik vor ihrer Haustür passiert und sie daran teilhaben können. Gleichzeitig haben sie Einblicke bekommen, wie politisches Handeln aussehen kann und wie sie es auch selbst gestalten können. Eine sicher nachhaltig wirkende Begegnung.

Querverweise

Schlagworte:  Azubis treffen Politik und Azubis

Projekte:  wählerIsCH

print