Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Computermaus auf 100 Euro-Scheinen

Veranstaltung

Schnelles Internet nur noch für Reiche?

Netzpolitischer Salon zur Europawahl
Auf www.mitmachnetz.net und in Merseburg, Offener Kanal | Mittwoch, 9. April 2014 - 19:00

UPDATE! Das EU-Parlament stimmt für Netzneutralität. Ein Sieg von Bürgerrechtsaktivisten gegen Telekommunikationskonzerne? Wird der EU-Rat dieser Entscheidung folgen? Was bedeutet das für den Ausbau des Internet?

Die Aufzeichnung des netzpolitischen Salons findet man auch in der Mediathek des Offenen Kanals Merseburg-Querfurt e.V.

Programm

18.30 Ankommen

19.00 Begrüßung und Einführung – Beginn des Übertragung im Offenen Kanal MQ und im Netz, Tobias Thiel, Ev. Akademie Sachsen-Anhalt e.V., Lutherstadt Wittenberg

19.03 Was bedeutet Netzneutraltät und warum soll sie wie auf europäischer Ebene geregelt werden?, Markus Beckedahl, netzpolitik.org

19.15 Vorstellung und Positionen der Kandidaten/-innen zur Europawahl

19.30 Diskussion - unter Einbeziehung der Fragen und Kommentare vor Ort und im Netz, Moderation: Tobias Thiel

20.00 Ende der Übertragung und offene Diskussion vor Ort mit Rückkoppelungen in das und aus dem Netz

Ende gegen 21.00

Informationen

Bisher gab es im Internet keine „Vorfahrt“ für bestimmte Daten. Das sollte nach einem Vorschlage der EU-Kommision anders werden. Doch am vergangenen Donnerstag hat das EU-Parlament sich für die Netzneutralität und damit gegen ein Zwei-Klassen-Internet entschieden. Damit wurde ein Vorschlag, der maßgeblich von Telekommunikationskonzernen unterstützt wurde, durch einen Text ersetzt, der von einem Verbund von Netz-Bürger-Initiativen eingebracht wurde.

Am 25. Mai ist Europawahl. Wir geben deshalb Kandidaten/-innen und Netzpolitiker/-innen die Möglichkeit zu erklären, welche Position sie dazu vertreten und wie sie warum abstimmen würden. Zu Beginn erläutert Markus Beckedahl, netzpolitik.org, die Hintergründe und aktuelle Diskussionen auf europäische Ebene. Anschließend diskutieren die Politiker/-innen, Arne Lietz (SPD), Heiko Hilker (LINKE), Sören Herbst (Grüne) und Sven Schulze (CDU) miteinander und mit den Gästen im Offenen Kanal in Merseburg.

Sie sind herzlich eingeladen, der Diskussion live in den Räumen des Offenen Kanal Merseburg-Querfurt, per Fernsehen und Streaming zu folgen und mitzudiskutieren. Diskutiert werden auch die Fragen, die per Kommentar (unter dieser Seite), Twitter (#Mitmachnetz) und Facebook gestellt werden.

Markus Beckedahl führt mit einem kurzen Input in das Thema ein. Er "ist Gründer und Chefredakteur von netzpolitik.org. Er ist Partner bei newthinking communications GmbH, Vorsitzender des Vereins Digitale Gesellschaft e.V., engagiert sich ehrenamtlich für Creative Commons Deutschland und ist eine Karteileiche bei den Grünen. Er ist Mitglied im Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg, Mitglied der Enquete-Kommission Internet & digitale Gesellschaft im Deutschen Bundestag und persönliches Mitglied der deutschen UNESCO-Kommission" (zit. nach https://netzpolitik.org/author/site-admin/). ... und so stellt er sich auch vor!

Arne Lietz diskutiert als Kandidat für die SPD Sachsen-Anhalt zur Europawahl. Er ist Referent des Wittenberger Oberbürgermeisters und Kreisvorsitzender der SPD Wittenberg. In einem oppositionellen Mecklenburger Pfarrhaushalt aufgewachsen, hat er nach seinem Zivildienst in Boston (USA) Geschichte, Politik und Erziehungswissenschaften in Berlin studiert und arbeitete anschließend als Historiker in den USA, Deutschland und England. ... und so stellt er sich auch vor!

Heiko Hilker war von 1994 bis 2009 Landtagsabgeordneter der LINKEN, koordinierte jahrelang die Medienpolitiker der LINKEN und ist derzeit Mitarbeiter der Europaabgeordneten Martina Michels. Er ist seit 1997 im MDR-Rundfunkrat und einer der beiden Geschäftsführer des Dresdner Instituts für Medien, Bildung und Beratung, auf dessen Seite er u.a. auch schreibt!

Sören Herbst stammt aus Magdeburg und hat Sozialwissenschaften und Friedens- und Konfliktforschung studiert. Für Bündnis 90/Die Grünen sitzt er im Landtag Sachsen-Anhalt und im Stadtrat Magdeburg. Neben innenpolitischen Themen, wie z.B. seinem Einsatz für Flüchtlinge und gegen Rechtsextremismus, sind ökologische Themen und die Netz- und Medienpolitik seine Arbeitsschwerpunkte, wie er hier darstellt.

Sven Schulze diskutiert als Kandidat der CDU Sachsen-Anhalt zur Europawahl. Seine Heimat ist der Harz. Als Diplom-Wirtschaftsingenieur arbeitet er als Vertriebsleiter eines mittelständischen Maschinenbau-Unternehmens im Harz. Politisch ist er im Landesvorstand der CDU Sachsen-Anhalt, als Vorsitzender des CDU-Landesfachausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten und als Landesvorsitzender der Jungen Union. Hier erklärt er, warum man gerade ihn wählen sollte.

Foto: Pierre Amerlynck, http://www.freeimages.com/profile/kipcurry

Querverweise

Schlagworte:  Social Media und Mitmachnetz

Projekte:  wählerIsCH

Kommentare

Fragen und Kommentare, die hier gestellt werden, fließen in die Diskussion ein! Also los!

Gibt es nun endlich einen ordentlichen Netzausbau?

print

Suche

#digitalistbesser

Wie Pokémon Go den Umgang mit Augmented Reality revolutioniert: https://t.co/UmVlBvhtVY #blogpost #digitalistbesser https://t.co/eTdmGml1it
vor 3 Tagen

RT @Zandylike: #digitalistbesser, wenn man sich damit beschäftigt und nicht untergeht in der Informationsflut https://t.co/imLnpkOGZl
vor 6 Tagen

RT @Zandylike: #digitalistbesser, wenn man sich damit beschäftigt und nicht untergeht in der Informationsflut https://t.co/imLnpkOGZl
vor 6 Tagen

#digitalistbesser, wenn man sich damit beschäftigt und nicht untergeht in der Informationsflut https://t.co/imLnpkOGZl
vor 7 Tagen

Tweet An der Unterhaltung teilnehmen

Zitate

"Wenn Politiker und Bürger sich nicht mehr verstehen, dann steht das System in Frage. Deshalb ist das Thema Sprache und Politik für die Demokratie so wichtig!"

Johannes Neumann, Freiwilliger der Ev. Akademie im FSJ-Politik, im Wittenberger SuperSonntag vom 01.07.2012

Gefördert durch:

Ein Großteil der Jugendbildung der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird im Rahmen des KJP vom BMFSFJ gefördert.

bmfsfj.gif