Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Wittenberg feiert bunt

Bericht

Junge Wittenberger aktiv gegen Rechts

"Rechtsextreme haben wir in Wittenberg nicht!", mag auf Anhieb so mancher sagen, der hier lebt und die Gefahr von Rechtsextremismus als gering einschätzt. Es gibt in der Stadt zwar nur selten Übergriffe auf unbehelligte Mitbürger sowie Treffen rechtsextremer Gruppen. Rechtsextremismus ist im Stadtbild dennoch sehr präsent: Durch entsprechend gekleidete junge Menschen und durch Werbeaufkleber für rechtsextreme Vereinigungen an Straßenlaternen und –schildern – vor allem in den Randgebieten der Stadt. "Auch wenn keine offensichtliche Bedrohung herrscht, so ist es doch wichtig, präventiv etwas auf die Beine zu stellen. Wir wollen die Menschen darauf aufmerksam machen, dass ein Einfluss von Rechts besteht, der uns alle und besonders Jugendliche gefährdet. Auch wenn er nicht immer wahrgenommen wird, wir müssen ihn doch ernst nehmen", so Katharina Stromberg, Freiwillige im sozialen Jahr an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt. "Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, in meinem Freiwilligendienst ein Projekt gegen Rechtsextremismus auf die Beine zu stellen."

Gemeinsam mit dem Verein "Kultur mit Sahne", Mitgliedern des Theaterjugendclubs und dem Netzwerk "niA_network in Action" hat Stromberg ihre Ideen in die Tat umgesetzt. Seit Januar dieses Jahres arbeiten die Wittenberger Jugendlichen, die vielfältig engagiert sind, in einem Team zusammen, um ein Projekt gegen Rechtsextremismus zu planen.

Das Ergebnis ihrer Arbeit ist die Veranstaltung "Wittenberg feiert bunt", die am 16. Mai 2009 ab 14.30 Uhr im KTC (Kultur- und Tagungscentrum Wilhelm-Weber-Str. 3) stattfinden wird.

Die Veranstaltung beginnt mit der Eröffnung der Ausstellung "Jugendliche im NS-Wittenberg", die durch ein Zeitzeugengespräch vertieft wird. Ab 15.30 Uhr werden sich Jugendliche und interessierte Menschen über Rechtsextremismus und seine Erscheinungsformen informieren. Frank Metzger vom Apabiz e.V. Berlin (Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum) wird ein "Symbole raten" mit seinem Vortrag "Das Versteckspiel – Symbole, Codes und Lifestyle" verbinden.

Im Anschluss werden Mitglieder des Theaterjugendclubs Ausschnitte aus dem Stück "Stadt, Angst, Aus" präsentieren, das die von Rechtsextremisten ausgehende Gewalt thematisiert.

Ab 19.30 Uhr bildet ein Konzert den Abschluss. Mit Musik von Jazz und Pop über Electro Rock und Alternative bis hin zu Punk ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wittenberg feiert – im wahrsten Sinne des Wortes – bunt!

Der Kostenbeitrag für das Konzert beträgt 3 Euro.

Die Veranstaltung wird von der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, Kultur mit Sahne e.V. und dem Internationalen Bund Wittenberg durchgeführt. Sie findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, dem Landkreis Wittenberg, der Lutherstadt Wittenberg sowie der YOUTH BANK Wittenberg gefördert. NOISE THEATRE Wittenberg unterstützte die Organisation des Konzerts.

Querverweise

Schlagworte:  Rechtsextremismus, Wittenberg und Zivilgesellschaft

print