Logo Junge Akademie WittenbergJunge Akademie Wittenberg

Wittenberg von der anderen Elbseite

Bericht

Geocaching auf den Spuren von Luther und Melanchthon

Den Reformatoren begegnet man am besten da, wo sie Spuren hinterlassen haben, z.B. in Wittenberg und Eisleben. Dort findet man die Wohn- und Geburtshäuser, Predigtorte, Tauf- und Grabeskirchen. An jedem dieser Orte lässt sich etwas über sie lernen. Um diese Orte auf andere Weise erkunden zu können, haben das Pädagogisch-Theologische Institut in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Evangelischen Kirche Anhalts und die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V. unabhängig voneinander Geocaches entwickelt.

Geocaches sind versteckte Behälter oder markierte Punkte im Gelände. Mit Hilfe von satellitengestützten Navigationsgeräten (GPS) werden die Caches gefunden oder versteckt, wobei der Weg zum Schatz häufig über mehrere Stationen bzw. Aufgaben führt.

Geocaching bietet viele Chancen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Schule und Gemeinde: Als eine alternative Form der außerschulischen Lernorterkundung ermöglicht es ein eigenständiges, aktives und handlungsorientiertes Lernen in kleinen Gruppen, wobei zum einen bereits vorhandene Caches entdeckt und entschlüsselt werden müssen.

Alternativ ist die Erstellung eigener Caches durch junge Leute denkbar. Auf diese Weise lernen sie ihre Stadt, ihr Dorf und die Umgebung genauer kennen. Sie setzen sich bei der Erstellung der Suchorte intensiv mit deren Geschichte und Gegenwart auseinander und markieren dann Punkte, die ihnen wichtig sind. Zugleich ist es möglich, dies mit vielen sehr unterschiedlichen Themen und Aufgabenstellungen zu verbinden. So können Jugendliche für Themen begeistert werden, für die sie sonst nicht ansprechbar sind.

Das vom PTI erstellte Geocaching Melanchthon in Wittenberg ist in einen Comic integriert. Die Geschichte erzählt von einer Forscherin, die in Wittenberg die Quellen für Philipp Melanchthons Leben und Wirken untersucht. Sie stößt dabei auf sein Lebensmotto, das in seinem Wohnhaus in Wittenberg zu finden ist, leider auf Latein (si deo pro nobis quis contra nos). Daher ergeht der Auftrag an die Kinder und Jugendlichen, dieses Lebensmotto Melanchthons zu entschlüsseln. Dafür müssen sie acht Wirkungsstätten in Wittenberg finden und an jeder Station einen Teil der Lösung dechiffrieren. Der Comic kann hier heruntergeladen werden:
https://www.dropbox.com/s/4v0e6guht2fkx37/Melanchthon_Oktober_2010_Vollv...

Das Projekt „Denkwege zu Luther“ der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. lädt durch seinen Titel geradezu dazu ein, Denk-Wege mittels Geocaches zu erstellen, auf denen die Teilnehmenden Zeit und Anregungen zum Nachdenken finden. In Vorbereitung auf das Jahresthema 2011 „Reformation und Freiheit“ erstellten im Oktober 2010 und im Februar 2011 15 Schüler aus Eisleben Geocaches. Über die inhaltliche Beschäftigung mit dem Thema sowie in Gesprächen mit Zeitzeugen, Historikern und Pfarrern lernten die Jugendlichen ihre Heimatstadt besser kennen. Sie erstellten drei Caches zu ihren eigenen Vorstellungen von und Erfahrungen mit Freiheit. Zum Thema "Luther-Reformation-Freiheit" erarbeiteten sie einen Cache, der drei Kirchen/ Lutherorte in Eisleben verbindet.

Die von Eisleber Jugendlichen wurden im Rahmen der Modellprojektwoche „Reformation und Freiheit“ im Mai 2011 in Zusammenarbeit mit dem Luther-Gymnasium Eisleben und der Projektstelle „Luther 2017“ der EKD eingesetzt und können unter: www.junge-akademie-wittenberg.de/geocaching nachgelesen werden.

Geocaching wird während der gesamten Lutherdekade Verwendung finden. Die Evangelische Akademie und das PTI laden regelmäßig dazu ein, diese neue Zugänge kennenzulernen und für die eigene pädagogische Praxis nutzbar zu machen.

Querverweise

Schlagworte:  Geocaching, Reformation und Reformationsorte

print